Misanthropische Matschbirne.

„Passend“ zur bisherigen Rekord-Besucherzahl von über 100 Leuten, fällt mir heute nichts gescheites zum Schreiben ein ^^ Auch das Überschreiten des 50. Kommentars löst meine Finger nicht unbedingt mehr.
Ich bin heute einfach matschig – zumindest mittlerweile. Vielleicht hilft es ja, wenn ich einfach drauf los schreibe.

Schatz – er würde mich töten, wenn er wüsste, dass ich ihn so nenne – hatte heute frei. Mitten unter der Woche, ich sollte den Tag noch rot im Kalender markieren. Wahrscheinlich kommt das ab nächster Woche so gut wie nie wieder vor. Jedenfalls hatte er! gestern tatsächlich vorgeschlagen, dass man doch zum shoppen! in die Stadt könnte. Er würde noch ne neue Hose und Schuhe brauchen. O.O
Stadt? Er? Unter Menschen? Viele Menschen! Freiwillig?!? Tatsächlich. Er hat es tatsächlich wahr gemacht und ist am frühen Nachmittag aufgetaucht. In meiner Wohnung! (Wahrscheinlich kann die Hälfte der Leser die vielen Ausrufe- und Fragezeichen nicht nachvollziehen, aber es ist durchaus bemerkenswert.)
Er hat nicht nur meine Wohnung betreten, nein er hat sie sogar gelobt! Und meinen PC heile gemacht! Der nun seit … ich muss überlegen …. September?! nicht mehr lief. Die Festplatte hatte es zerschossen und Klein-Svü war allein nicht in der Lage die noch bestehende so in Form zu bringen, dass… ach egal 😀 Ging jedenfalls nicht und ich hab jetzt auch zwei Monate gebettelt, damit er es endlich macht. Er hätte meine Wohnung dafür ja früher betreten müssen 😉

Also… lief der Rechner und wir liefen auch. Zur Bahn, zum Arbeitsamt, zum Limbecker Platz. Im Limbecker Platz rum. In die Apotheke. In alle möglichen Geschäfte. Wisst ihr eigentlich wie sehr ich shoppen hasse?! Ich bin nur so verdammt froh, dass er genau weiß was er will. Das ist zwar in 90% der Angelegenheiten höchst anstrengend („In der Beziehung bin ich halt pedantisch.“ – „Wie gut, dass es nur die eine Sache ist, nicht? ;)“ – „Das hab ich so ja nicht gesagt!“… ja ja, meistens hab ich dich auch lieb ^^), aber in dem Fall schrecklich einfach. In den Laden rein, 2 Sekunden umschauen und wieder raus. Ich habe mich in einem Laden tatsächlich dazu entschlossen auch eine Hose anzuprobieren. Nur um danach höchst frustriert zu sein. Dass er im gleichen Laden direkt 2 gekauft hat, hat das nicht unbedingt besser gemacht *g*
Auch gingen mir die Anwesenden zunehmend mehr auf den Geist. „Ey hallo, wo ist Saturn?“ – „Da oben?!“ – dreht sich um und geht. „Bitte, gern geschehen.“ Höflichkeit?!?
Zum Glück war das alles relativ schnell vorbei und wir sind dann wieder zu mir gefahren, damit ich meine Sachen packen konnte. Er hat mit den Miezen gespielt. Die Babys lieben ihn nach wie vor. Schade, dass er so selten da ist. Da würde nicht nur ich mich drüber freuen.

Auf dem Weg zu ihm wurden die Anwesenden auch nicht umgänglicher. Eine alte Frau die sich beschwerte, dass das U-Bahn Fenster geöffnet war (Sauerstoff ist eine wirklich schlimme Seuche) und dann zwei Haltestellen später ihren Hund im Kinderwagen davon schob. ?!? Die beiden Kunstprodukte von Mädchen die sich vorher mit ihr um das Fenster gestritten hatten, brauchten für die Formulierung von einem Satz gefühlte Tage. Schatz meinte: „Denen sieht man direkt an wie schwer ihnen das Denken fällt.“ Recht hatte er.
Die nächste Bahn war voller Schalke-Fans, nervigen Kindern und Leuten die beim Telefonieren die ganze Menschheit unterhalten wollten. „Ich will ne Sozialphobie, dann kann ich zu Hause bleiben.“ – „Du entwickelst aber keine Sozialphobie, das ist pure Misanthropie. Du wirst halt so wie ich.“ – „Dann stellt sich die Frage, ob du ein wirklich guter Umgang für mich bist.“ – „Tja. xD“ Die Frage stell ich mir des Öfteren. ^^

Fakt ist: Ich bin geschlaucht. Vielleicht ist es aber auch die Erkältung die ich mir eingefangen habe. War ja klar, dass mir das passend zu den ersten Sonnenstrahlen passiert. Oder aber die allgemeine Reaktion darauf, dass mein Körper an allen Ecken und Enden einfach nur schmerzt. Offensichtlich grundlos. Vielleicht waren die letzten Wochen doch ein wenig voll. Vielleicht ein wenig viel.

Am besten ich lass es Samstag noch mal so richtig schön krachen und verfalle danach in ein dreitägiges Koma. Wenn ich aufwache ist mein Körper hoffentlich wieder heile. Wahrscheinlich brauch ich den Alkohol eh nur anschauen und falle tatsächlich um.

Jetzt geh ich noch ein wenig zocken und vergesse am Besten einfach was ich hier für einen Mist geschrieben habe ^^

Advertisements

4 thoughts on “Misanthropische Matschbirne.

  1. Huhu… da ich im Moment wenig bis gar nicht so wirklich erreichbar bin, schreibe ich es mal eben hier: Ich denke nicht, dass ich am Samstag anwesend sein werde. Mehr dazu dann in einem hoffentlich bald mal wieder stattfindenden persönlichen Gespräch. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s