Detailverliebt.²

Und Kleinigkeiten werden größer und wachsen und werden immer unglaublicher.

Braune Sprenkel in blauen Augen, die mich immer wieder SO tief ansehen.

Das T-Shirt auf dem Weg zu wechseln. Oder einfach das T-Shirt hier lassen, damit ich was von dir hier habe.

Nach nem langen Tag. 1,5 Stunden Bahn fahren. Obwohl man weiß, dass derjenige müde sein wird und dass man selbst hundemüde sein wird und eigentlich sofort auf der Couch einschlafen wird.

Komplimente die wie Selbstverständlichkeiten daher kommen. Blicke und Berührungen die das unterstreichen. Immer wieder.

Gleichzeitiges Denken. Ein Hand in Hand handeln. Eh man drum bittet oder danach fragt, passiert es. Wünsche von den Augen ablesen. Wirklich.

Die richtigen Filme aussuchen. Auf dem Fußboden rumkrabbeln um den Player anzuschließen. Genauso verrückt nach Filmen zu sein wie ich.

Meine Katzen mögen. Von meinen Katzen gemocht werden.vergöttert werden.

Das Gefühl vermitteln, so sein zu dürfen wie ich bin. Überhaupt das Gefühl vermitteln als wäre ich der normalste Mensch der Welt. Und als wäre es wunderbar mit mir Zeit zu verbringen. Selbst nach ewig vielen gestörten Anfällen.

Initiative ergreifen. Dezent gemein sein. Knöpfe finden. Spontanes dableiben. Spontanes Auftauchen.

Heizung sein. So sehr, dass der Raum am nächsten Tag fast kalt erscheint. Gentleman sein und mir deine Lederjacke leihen.

Ein Zahnbürstentick. Meinen Pinguin Waschlappen trotz aller Kitschigkeit immer dabei haben.

Dafür sorgen können, dass die Zeit davon rennt, jede Sekunde wunderbar ist und du mir nie zu viel wirst.

Den Kopf ausschalten können. MEINEN Kopf. Immer wieder. Immer mehr.

In den Schlaf kraulen. Einfach immer wieder zwischendurch kraulen.

Meine Zurückhaltung verstehen. Das gleiche denken. Von Zurückhaltung nichts mehr wissen wollen. 😉

Vom Wecker ausstellen wach werden, nachdem der schon eine halbe Stunde lief. Die Steckdosen-Frisur am frühen morgen.

Fürs Schnarchen entschuldigen bevor man die Augen geöffnet hat und weiß ob man überhaupt geschnarcht hat. Sofort ruhiger zu werden, wenn ich dich berühre.

Meinen Kaffee zu mögen. Überhaupt Kaffee zu mögen. Sich jedes Mal wie ein Kleinkind zu freuen, wenn ich dir Kaffee mache.

Von meinen Freunden gemocht werden. Meine Freunde mögen.

In mein Leben passen als wäre es schon immer so geplant gewesen.

So toll zu sein, dass ich dich vermisse bevor du überhaupt wirklich weg bist.

SO süß und niedlich zu sein. Und sich so extrem drüber aufzuregen, wenn man dich süß oder niedlich nennt.

Sich so niedlich vor Fotos zu drücken. Fast erfolgreich 😉

Rücksichtsvoller sein als ich es mir überhaupt vorstellen kann.

Meinen ganzen Kitsch einfach so ertragen.

So gut riechen, dass allein der Geruch mich schon schwach macht.

Und mit jedem Tag mag ich dich mehr.

Advertisements

3 thoughts on “Detailverliebt.²

  1. Pingback: Tief(kl)ang #15 – Kettcar ~ Balkon gegenüber « Willkommen in der Svüchiatrie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s