Tief(kl)ang #13 – Wirtz ~ Scherben

Egal wie sehr man es auch versucht. Man kann nicht vor sich selbst wegrennen. Egal wie weit du gehst, du wirst dich immer mitnehmen. Völlig unabhängig davon, ob du dich in ein neues Leben in einer anderen Stadt stürzt oder eine neue Beziehung eingehst. DU wirst immer dabei sein. Vielleicht hast du kurz das Gefühl, dass etwas anders ist, dass sich etwas geändert hat, dass irgendetwas leichter ist. Doch irgendwann holst du dich selbst wieder ein. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Verdrängtes dir ein Bein stellt und du fällst. Du hast gar keine Wahl, du musst dich einfach vorher stellen. Dich dir selbst stellen. Ohne zu wissen wie es ausgehen wird. Ohne zu wissen ob du die richtige Entscheidung getroffen hast. Aber Hauptsache du hast eine getroffen. Hauptsache du bist nicht vor dir (und deinen Problemen) weggelaufen.

Es ist nicht möglich aufzufallen und eine tragende Rolle zu spielen ohne anzuecken. Es ist nicht möglich wichtig zu sein ohne mal aus dem Rahmen zu fallen. Es ist völlig unmöglich für etwas einzustehen ohne auch mal einen auf den Deckel zu bekommen. Und es ist am schwierigsten für sich selbst gerade zu stehen. Zu sagen: „Hier bin ich. So bin ich. Akzeptier‘ das, oder lass es bleiben.“

Ich hab im letzten Jahr wenig getan was ich bereue. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann war da eigentlich nichts wirklich wichtiges bei. Ich lebe langsam aber sicher das woran ich schon immer geglaubt habe, aber ich habe erst Anfang ’10 damit angefangen. Und es ist nicht einfach so zu leben. Es tut immer mal wieder (sehr) weh und es trifft auf viel Unverständnis. Nicht jeder versteht was ich sage und denke. Was ich meine und fühle. Nicht jeder kann oder will das nachvollziehen. Es ist nicht leicht völlig ehrlich durch die Welt zu gehen, sich seine Fehler einzugestehen und selbiges von anderen zu erwarten. Aber manchmal muss es sein.

Für mich ist es das schrecklichste auf der Welt jemanden zu enttäuschen den ich mag/liebe. Allein der Gedanke daran macht mich schon traurig. Wahnsinnig traurig. Aber man kann es nicht immer allen Recht machen. Gerade die Familie und Freunde muss man immer mal wieder vor den Kopf stoßen wenn man versucht seinen eigenen Weg zu finden. Sich selbst zu finden. Erwachsen zu werden. Halt durch Scherben gehen. Um seiner Selbst willen.

Es ist noch keinem gelungen,
sich selbst zu entkommen.
Doch naiv wie man ist, hat man angenommen:
Man kann erwachsen werden und dabei unschuldig bleiben
oder irgendwas bedeuten ohne Flagge zu zeigen
Doch irgendwie,irgendwo,irgendwann merkt man dann:
Das man sich im Grunde nur temporär bescheißen kann

Man hat´n Ticket gewonnen
und als der Film endlich startet,
merkt man der Trailer sagt nicht
was einen am Ende erwartet.
Ob mit tieferen Wunden oder kleineren Kerben
Man kann die Wellen nicht reiten ohne dabei nass zu werden

Denn irgendwie,irgendwo,irgendwann rafft man dann:
Das man sich im Grunde nur temporär verarschen kann.
Es ist nicht zu bestreiten – es gibt zwar immer zwei Seiten
aber nur eine auf der man steht
und dies zu begreifen heißt auf anderes zu pfeifen
und tut manchmal weh
und das kann bedeuten die man liebt zu enttäuschen
und das niemand versteht:
Wenn man um seinetwillen manchmal auch
durch Scherben geht!

Advertisements

3 thoughts on “Tief(kl)ang #13 – Wirtz ~ Scherben

  1. Es gibt ab und zu dinge die einfach interresieren, weil die von jemanden kommen,
    der eimem am herzen liegt und man es einfach erfahren möchte.. neugier..
    manchmal aber.. kann man das nicht so einfach erfahren,
    weil sich einfach jeder quer stellen tut…misstrauen…angst,FOR,Reaktion…schutzreakt…
    Das dumme daran ist, das wenn man garnichts sagt. es einen viel mehr verletzen kann als die eigentliche sache…

    solche momente sind die „entscheidenden“-momente.
    Es ist eine art von weg-gabelung welchen weg man nimmt,
    nachdem richtet sich die „Persönlichkeit“ auch..

    vieles probiert man, (zu verstehen,kennen zulernen)
    oftmals kapiert’s man, (ansatzweise,kaum,selbstirreführend)
    doch wen wir ganz tief in uns blicken sehen wir kaum etwas,
    was In der tat verstanden wurde.

    So müssen wir uns also nicht den kopf zerbrechen ob wir alles
    Richtig tun.. wenn es richtig erscheind dan ist es so und
    wenn es dem nicht so ist. dan ^^ fehltswo spass, dan gibts
    „downmassages“ vom kopf heist aber 1+ punkt für
    einschätzung/verständnis fürs nächste mal!

    Mit Freundlichen GGrüßen
    Andi

  2. Pingback: Paradepower – April « Willkommen in der Svüchiatrie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s