Zurück…

… im Alltagsk(r)ampf.

Da bin ich nun wieder, seit etwas mehr als 12 Stunden. Zurück in meiner Wohnung bei meinen beiden Monstern, die mich offensichtlich echt vermisst haben. Immerhin haben sie mich keine 5 Minuten ignoriert und Rahmen mich jetzt schon wieder mit ihren Blicken ein. Ganz davon abgesehen, dass Nell schon auf der Couch wieder auf mir drauf lag. Eigentlich also alles super.

Aber auch wenn ich meine Katzen wahnsinnig vermisst habe während ich weg war, sie waren das einzige was mir jetzt wirklich gefehlt hat. Seit Freitag bin ich gedanklich schon wieder bei dem was mich hier alles so erwartet. Bei den insgesamt 6 Terminen der nächsten Woche, der Woche in der mal wieder kein Tag frei ist. Seit Freitag hält es sich mit meiner Laune wieder echt in Grenzen. Ich hab Freitag fast den ganzen Tag geschlafen und mich ums Packen gedrückt. Ich wollte nicht packen.

Die Woche bei meiner Mutter war so schön entspannend. Keine Verpflichtungen abgesehen vom Schreibtisch. Nur ums Lernen kümmern und um den Kaffeenachschub und was zu essen. Mehr nicht. Es war super un es hat mir gezeigt, dass nicht das Lernen das Problem ist, sondern das drum herum. Lernen hat mir Spaß gemacht und es hat auch funktioniert. Trotz Internet. Trotz TV. Lediglich die Messenger sind weggefallen. Und theoretisch hätte ich über meebo den ganzen Tag die Chance gehabt mich einzuloggen. Hab ich aber nicht. Weil ich lernen wollte und weil es ging und weil es toll war. Lernen geht, aber leben nicht. Super.

Als ich dann gestern nach Hause gekommen bin war ich einfach nur müde. Und kalt war mir, weil hier natürlich die ganze Zeit die Heizung aus war. Also bin ich ziemlich schnell auf der Couch gelandet und noch schneller im Bett gewesen. Ich hab ja heute den ganzen Tag Zeit was zu tun. Meinen Koffer auszupacken, den Kühlschrank zu entrümpeln, Wäsche zu machen und vielleicht auch noch ein wenig lernen. Den ganzen Tag Zeit.

Doch dann war das Aufstehen gerade schon so unglaublich schwer. 2 Stunden hab ich gebraucht. 2 Stunden in denen ich den Wecker immer weiter gestellt habe. 2 Stunden in denen ich von Mülltüten voller Maden geträumt habe. Unzähligen Mülltüten die sich in der Küche stapeln. 2 Stunden in denen ich ein gigantisches Chaos in meiner Wohnung gesehen habe und immer weniger Motivation hatte mich dem  zu stellen. Ich hab regelrecht Angst davor bekommen mich der Küche zu stellen. Weil da schließlich unzählige Mülltüten voller Maden auf mich warten. Angeblich.

Fakt ist jedoch, dass die Küche der aufgeräumteste Raum dieser Wohnung ist und auch sonst alles in 1-2 Stunden zu einer total aufgeräumten Wohnung werden könnte. Hier ist nichts von diesem schrecklichen Traum, aber dennoch hat genau der mich stundenlang im Bett gehalten.

Und nun hab ich mich aufgerafft und hab sogar gefrühstückt, blogge hier gerade, nachdem ich es 2 Tage nicht getan habe (hatte einfach keine Zeit o.o) und bin so unwahrscheinlich müde. Ich könnte auf der Stelle wieder einschlafen. Aber wie schaffe ich es danach dann wieder aufzustehen? Am besten mach ich es so wie bei meiner Mama… Wecker auf dem Fußboden 3 Meter vom Bett weg. Aufstehen garantiert. Der Sound ist tödlich.

Ich würd ja lieber noch ne Woche bei meiner Mutter bleiben…

Advertisements

4 thoughts on “Zurück…

  1. Vielleicht ist es ja doch eine Überlegung, ganz bei ihr zu leben, wenn dir das so gut tut! Ich kann das sogar verstehen! Die Liebsten Menschen um einen rum, das tut schon gut!

  2. Ein bis zwei Stunden für welche Art von Ordnung? Dass es aufgeräumt aussieht, könnte mancher hier vielleicht noch hinbekommen. Aber sinniger wäre es, wenn es auch geordnet wäre. Damit nicht noch ein größeres Chaos entsteht, wenn ich wieder etwas suche -.- Mal sehen, wie weit ich demnächst (mit wohl schwesterlicher Hilfe) komme 😉

    • Also… wenn ich mich jetzt gerade umschaue… würde ich sagen, dass diese Wohnung in 2 Stunden komplett in Ordnung ist. Und da Großteile meiner Wohnung auch System haben, würde das auch beibehalten werden. In einer ziemlich stressigen halben Stunde wäre sie oberflächlich aufgeräumt. In einer Stunde „versteckend“ Vermieter freundlich. Denke ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s