Betreuung – August & September

Ich habe mir gerade noch mal den letzten Artikel über die Betreuung durchgelesen, bzw. den letzten Artikel in dem die Betreuung erwähnt wurde. Und? Wo stehen wir nun?

Wir haben nach wie vor keinen roten Faden. Wir springen von aktuellen Problemen zu den nächsten aktuellen Problemen. Manchmal kommt eine gute Idee für eine Regelmäßigkeit und dann vergessen wir irgendwie sie zu verfolgen. Ich vergesse es wirklich, ob sie es vergisst weiß ich nicht… Fakt ist, dass wir es nicht weiter verfolgen. 

Wir haben den Donnerstag zum Putztag erklärt. Abgesehen von gestern – den ich ausfallen ließ, weil ich bewegen grad unlustig finde – funktioniert das auch gut. Abgesehen von heute sieht meine Wohnung auch echt gut aus. Mit einer Maschine Wäsche, der Spülmaschine und ner halben Stunde wirbeln wird das hier schon funktionieren. So viele Gedanken mache ich mir da nicht… 

Ansonsten hatten wir den Plan, dass ich wieder Positivtagebuch führe und sie das am Montagstermin kontrolliert. Es ist beim Plan geblieben. Warum? Ich weiß es nicht. Wie gesagt, ich vergesse so etwas wirklich. Ob ich das bei ihr mal ansprechen sollte? Ja, vielleicht. Aber die Zeit vergeht ja auch so nicht nutzlos. Mir fehlt nur der rote Faden… Doch das ist ein viel umfassenderes Problem.

Manchmal stellt sie mir Aufgaben. „Erledige das doch bis zum nächsten Mal.“ Das hat die letzten Male funktioniert. So habe ich mich mit Yoga beschäftigt, mir die Autogenes Training-CD angehört und meinen Semesterplan angefangen (und theoretisch fertiggestellt). Aber dennoch bleibt das Gefühl, dass eine gewisse Stabilität und Gleichmäßigkeit fehlt. 

Das Praktikum kam wieder zur Sprache. Ob ich weiterhin Interesse daran hätte auf einem Hof zu arbeiten. Ja, habe ich. Vorbereitend dazu werden wir jetzt wohl häufiger bei ihr in den Stall gehen. Weiterhin plant sie eine Art „reittherapeutische Gruppe“ und darauf freue ich mich wirklich. Die eine Erfahrung mit ihrem Pferd war wirklich sehr schön und hat mir glaub ich auch viel gebracht. Möglicherweise bringt das einen kleinen roten Faden. Ich bin die erste mit der sie das Projekt beginnt. Häufiger zum Stall, eine Art Kurs den richtigen Umgang betreffend, zunächst alleine später als Gruppe. Jeder bekommt ein eigenes Pferd zugeteilt damit die Bindung stärker wird. Ich freue mich wirklich. 🙂

Wir reden vermehrt über die Therapie – mit der ich nach wie vor meine Probleme habe. Auch dort fehlt mir der rote Faden. Also haben wir beim letzten Betreuungstermin über den roten Faden geredet. Und wo ist er nun?

Ich weiß es wirklich nicht… D. meint ich hätte kein klares Ziel. Ein Ziel welches in anstrebe, egal auf welcher Bahn. Egal wie der Weg dahin auch aussehen wird. Selbst wenn das Ziel „verschroben“ sei, es wäre immerhin ein Ziel. Und einfach nur „Studium beenden“ gilt nicht. Denn wofür will ich das? Wo sehe ich mich? Was möchte ich später tun? Und ja, ich habe ein Bild vor Augen. Ich habe einen Wunsch, aber ich halte ihn selbst für so utopisch und „verschroben“, dass ich ihn mir nicht erlaube…

Advertisements

2 thoughts on “Betreuung – August & September

  1. Das kenn ich aber zu gut – mir fehlt dieser rote Faden, bzw. das Ziel auch. Da könnte ich jetzt auch ganz flach daherreden: „Der Weg ist das Ziel.“ – aber diese Theorie gefällt mir selbst nicht.

    Ich beneide dich beinahe um den Umgang mit den Pferden… Schön ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s