2011 – Teil 3 (Herzmenschen, Gesellschaft & Familie)

Auch dieses Jahr sind wieder ein paar Menschen aus meinem Herzen und meinem Leben verschwunden. Bei manchen frage ich mich wieso – denn aufgeklärt wurde ich nicht ^^ – bei anderen hat es sich einfach so ergeben. Manches ging friedlich auseinander, anderes tut immer noch weh.  Manche Freundschaften „laufen halt einfach ab“. Bei anderen frage ich mich noch heute (fast ein Jahr danach) was das ganze sollte und ob man sich das nicht hätte sparen können. Manche Menschen haben mich viel Nerven, Zeit und Buchstaben gekostet. Bei dem ein oder anderen bereue ich es. Bei anderen ist es mir egal. Ich vermisse 3 Menschen ganz besonders. Den einen wohl für immer, der andere nähert sich gerade wieder an und was ich mit Nummer 3 mache weiß ich noch nicht… 

Manche Herzmenschen habe ich häufig gesehen, andere nur selten. Über die Qualität sagt das jedoch nichts aus. Manche Herzmenschen habe ich das 1. Mal gesehen und es war wundertollst! Andere kenne ich nun schon (mehrere) Jahrzehnte und darf sie immer noch zu meinen Freunden zählen. Der Vorteil daran, wenn man selbst bald 3 Jahrzehnte zählt. 😉

Der  ♥Herzmann♥ darf ruhig auch noch eine Weile bleiben. 😉 Danke, dass du mich so geduldig erträgst!

Meine Familie betreffend ging es stetig auf und ab. Opa starb (endlich), Oma wanderte ins Heim, mein Vater zeigte sich von all seinen Seiten, der Herzmann kam gut an 😉 und für mich habe ich die ein oder andere Lösung gefunden. Und kurz vor Weihnachten wurde dann sowieso wieder alles anders. Es bleibt spannend. ^^

Kommen wir zur Gesellschaft.

Auch hier haben wir es mit einer wunderbaren Achterbahn zu tun. Generell werde ich gelassener. Möchte nicht mehr „passen“ und komme ganz gut damit klar, dass ich halt anders bin. Wie schon erwähnt.. unabhängig von jeder Diagnose. Ich will nicht in diese Gesellschaft passen. Nur komme ich nicht immer mit den Konsequenzen klar. Aber wie gesagt: Es wird besser. 

Allerdings bin ich auch leider genervter von den anderen. Möglicherweise akzeptiere ich mich deshalb besser, weil ich die Gesellschaft zunehmend zum Kotzen finde. Und selbst im TV ist mein Fremdschäm-Level meistens schnell überschritten. Dummerweise hat das zur Folge dass ich nicht unbedingt gerne vor die Tür gehe und gerade in letzter Zeit habe ich mit Menschen“massen“ wieder Probleme. Gibt also noch Potenzial. Menschen ignorieren lernen wäre ein Anfang. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s