Abstand.

Nun war es dann heute so weit. Ich bin mit einem Tag Verspätung in den Zug gestiegen und die 3,5 Stunden zu meiner Mutter gefahren. Hier werde ich nun 2 Wochen bleiben – sollte die Katze aus irgendeinem Grund absagen – vllt. auch länger.

Hauptgrund dafür ist nun eigentlich die gute Erfahrung vom letzten Jahr. Ich war auch letztes Jahr zwei Wochen zum Lernen hier und habe danach meine Klausur gut bestanden. Letztes Jahr war es sogar kurzfristiger. Nachdem ich zu Hause war hatte ich da nur noch eine Woche bis zur Klausur. Diesmal bleiben danach noch 3,5 Wochen zu Hause in denen ich auf dem Lernfundament aufbauen könnte. Dafür hab ich dieses Semester bisher auch weniger getan. ^^

Nebeneffekt an der Lernreise ist natürlich der Abstand vom mich im Moment überrollenden Alltag. Ich habe hier nicht viel mehr zu tun als schlafen, essen und lernen. Alles andere ist Zugabe. Yoga habe ich trotzdem geplant. Auch wollen Mama und ich vllt. mal cachen gehen. Und Auto fahren. Natürlich Auto fahren. Denn Auto fahren ist entspannender als 50x Badewanne zusammen. Und auf letztere muss ich hier ja verzichten.

Der Service hier ist super. Das Auto ist vollgetankt, in der Wohnung wurde mir ein Rechner zusammen gezimmert (dem alten Laptop durfte ich Weihnachten beim Sterben zusehen) und Kaffee kann ich mir auf vier verschiedene Weisen kochen. Abgesehen davon werde ich bekocht, muss die Einkäufe nicht selbst zahlen, schlafe auf einer viel bequemeren Matratze und Schimmel konnte ich bisher auch nicht entdecken. ^^

Nachteile sind allerdings wie gesagt die fehlende Badewanne, dass mir meine Katzen jetzt schon fehlen und ich ein unsagbar schlechtes Gewissen habe und dass hier zwei Straßen weiter gestern eingebrochen wurde. Da habe ich mit meiner Erdgeschoss Wohnung gerade recht wenig Interesse dran. Zumal es vom Diebesgut her aussah als wären es verzweifelte Diebe gewesen. Und verzweifelten Leuten stellt man sich bekanntlich besser nicht in den Weg.

Ich hoffe, dass ich hier ein wenig zur Ruhe komme. Meine Depression sich verpisst und ich mir auch über das ein oder andere mal klar werde. Immerhin hab ich vorhin im Zug schon den Brief an meine Brieffreundin geschrieben… der war auch erst 1,5 Jahre überfällig…

Anwesend bin ich hier natürlich trotzdem. Wahrscheinlich sogar mehr als zu Hause. Hier lenkt keine Zockerei ab. Und vllt. installiert ich mir auch noch mal Skype… 😉

Advertisements

2 thoughts on “Abstand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s