Ablenkung.

Man lenkt sich halt ab.

Den ganzen Tag. 

Vom Aufwachen bis zum späten Abend.

Heute: Dosen sammeln.

10 Stück. + die 3 die ich Sandra zu Liebe noch mal mit gelaufen bin.

Es waren alle angenehme Caches, so dass man körperlich nicht sonderlich im Eimer ist. Es gab auch das ein oder andere Frust-Erlebnis. Aber auch die Beseitigung 2er „Schandflecken“ auf der Karte. Dosen die einen wahnsinnig machen, weil man sie noch nicht hat.

Es war gut. Schön. Echt.

Aber alleine zu Hause sein ist und bleibt nun mal beschissen. *seufz*

 

Advertisements

4 thoughts on “Ablenkung.

  1. Für mich war das Schlimmste immer die Zeit nach dem Ablenken. Wenn alles und man selbst zur Ruhe kommt und die Gedanken wieder wie wild und ungefragt durch den Kopf schießen :/

    • Ja.. genau das meinte ich. Man rotiert den ganzen Tag um irgendwas zu tun… und wenn man dann alleine zu Hause ist, dann ist vorbei. Aber das ist zum Glück auch vorbei langsam..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s