Frankenstein, oh Frankenstein.

Weil im Kommentar vorhin nach gefragt wurde und weil es mich gerade auch gut beschäftigt mal ein paar Details zu Frankensteins plötzlichem Ende bzw. dem aktuellen Stand. 

Aktuell wird er durch meinen nun eigenen Laptop ersetzt. Nachdem er 4 Tage durch den Laptop von Ilana ersetzt worden ist. Mein Ziel war natürlich – so bin ich halt einfach – ein Desktop PC. Funktionierend. Idealerweise mit meiner Festplatte. An der hänge ich sehr. Denn natürlich habe ich es mal wieder ganz grandios nicht geschafft meine Daten alle zu sichern. Man sollte meinen das hätte ich mal langsam gelernt, wo mir hier doch ständig die Technik stirbt. Aber nein, habe ich nicht. Obwohl ich die letzten Wochen selbstverständlich häufiger daran gedacht habe, dass ich es tun sollte. Denn ich habe es ja irgendwie gespürt (und die Bildaussetzer und die Probleme beim Hochfahren waren sicher auch ein dezente Hinweise) . Jetzt werde ich das sicher bald irgendwann mal tun. Wobei es da jetzt ja gerade gar nicht so viel zu sichern gibt… 

Man stellte mir hier ja aber auch wie erwähnt einen funktionstüchtigen Desktop PC hin. Lediglich die Platte ist passwortgeschützt und ja sowieso nicht meine mit meinen Daten und somit halt einfach nur anwesend und unwichtig. Tja. Hab ich meine vorhin eingebaut. Kann ich ja. Funktioniert aber nicht. Meine alte allerdings schon. Liegt also nicht am Rechner. Was mich nur so ein wenig begeistert, denn wo sind die Daten drauf, na? Richtig. Auf der nicht funktionierenden.  Sämtliche Musik.  Sämtliche! Und so ziemlich alle Fotos die nicht zufällig auf dem Handy sind. Auf der alten sind auch ein paar Bilder drauf. London z.B. Aber schätze die letzten 2 Jahre sind dann mal weg… Was besonders gut ist, wenn man nur noch 4 Wochen Zeit hat um nen Fotobuch zu erstellen, weil wegen Produkttest 😉

Schätze dafür werde ich dann wohl neue Bilder machen müssen… oder mal die liebe Igi und die liebe Debbie nach den Bildern fragen müssen die so in meiner Gegenwart entstanden sind. Damit hätte ich mich immerhin für ein Buch-Thema entschieden.

Ob die alte Platte nun im Rechner funktioniert habe ich mich noch nicht getraut auszuprobieren. Ein wenig habe ich Angst, dass es dann einfach „Peng“ macht und die alte Platte auch hinüber ist. 

Der ursprüngliche Plan war ja nun eigentlich erst mal zum Übergang den zu nutzen der mir gebracht wurde – mit meiner Platte. Dann sollte, wenn mal jemand Zeit hat geschaut werden an welchen Teil es im Frankenstein gemangelt hat und daraufhin sollte halt Frankenstein II zusammengebaut werden oder eben neue Teile geholt werden. Wenn es jetzt die Platte is t, ist meine Motivation diesbezüglich aber erstmal hinfällig. Dann könnte ich wohl eher jemanden gebrauchen der sich mit Datenrettung auskennt und eine tote Platte zum Sprechen bringen kann 😉

Advertisements

16 thoughts on “Frankenstein, oh Frankenstein.

  1. „Tja. Hab ich meine vorhin eingebaut. Kann ich ja. Funktioniert aber nicht. Meine alte allerdings schon.“

    Bin etwas durcheinander…. welche hast Du jetzt wo eingebaut?

    Nicht funktionieren bedeutet was? Wird nicht einmal im BIOS erkannt? Warst Du im BIOS? IDE-Platten sind das nicht mehr, oder? Sind schon SATA-Platten? Das erkennt man am Kabel…. SATA-Platten haben nicht mehr diese breiten 40poligen Flachbandkabel, sondern schmalere ca. 1cm breitere, meist rot gefärbte, Kabel.

    Bei den älteren IDE-Platten musste man noch kleine Kontaktbrücken stecken mit denen man ’sagte‘: „Du bist die erste, du bist die zweite Platte….“ Deswegen frage ich…. um das ausschliessen zu können.

    Im BIOS sollten dann zumindest beide beide Platten erkannt werden. Ins BIOS kommst Du meistens mit während des bootens. Erscheint auch kurz ne Ausschrift…. musst nur schnell sein.

    Werden beide Platten von der ‚Hardware‘ erkannt, rafft es nicht das Betriebssystem. Das kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen….. Win7 und auch jedes andere sollte zumindest erst einmal im Explorer (oder was auch immer) anzeigen. Was beim Zugriff weiter passiert, ist dann noch ne andere Sache.

    Achso….. wenn die Platte im BIOS nicht erkannt wird, kann es auch noch evtl. sein, dass an einer anderen Stelle im BIOS Ports (Anschlüsse) deaktiviert sind.

    Die Platte hängt am Netzteil?! Das setze ich mal vorraus…. 😀

    Fällt mir noch mehr ein? *überleg* ….. Hmmm….. erst einmal nicht.

    Wenn ‚alle Stränge reissen’…. und Du willst an die Daten ran, gäbe es noch folgende Möglichkeiten:

    Man ‚besorgt sich‘ ein Adapter mit dem man die Platte über USB anschliessen kann um sie auszulesen.

    Zweite Möglichkeit, man besorgt sich ein Leergehäuse für eine externe Festplatte. Welche dann auch per USB angeschlossen werden kann.

    Ist die Platte nicht allzu alt, kannst Du sie dann gleich als Backup-Medium verwenden 😉

    Links zu beiden Varianten kann ich gern nachschieben….

    Wie alt ist die Platte eigentlich?

    • Also. Die Platte die ich in Benutzung hatte (neu) die hat nicht funktioniert. Die andere (alt) die jetzt sicher nen Jahr einfach nur rumlag, weil ich nur eine anschließen konnte funktioniert. Auf der neuen ist Windows 7 auf der alten XP. Es sind IDE Platten. Die Platte (neu) war auch immer als Master gekennzeichnet.

      Er findet die Platte, startet kurz. „Windows startet“ erscheint und dann hört er wieder auf. Fährt noch mal hoch und meldet „Kann nicht gestartet werden“. Dann läuft die Problemerkennung durch. „Erfolgreich“. Auch ne Systemwiederherstellung funktioniert. Er fährt dann trotzdem nicht hoch. Sondern landet in einer Endlosschleife aus „Windows startet“ und kann nicht gestartet werden. Mir wurde dann hier auf der Arbeit heute gesagt, dass das Problem sein könnte, dass der Rechner (lief mit XP) Probleme mit der Windows 7 Platte hat.

      Ich komme insgesamt nicht über „Windows startet“ hinaus.

      Die neue Platte ist auch schon gute 6 Jahre alt. Die alte noch älter.

    • IDE?!

      Mir fällt noch was ein….. falls es an WIN liegen sollte….. Man muss ja nicht WIN verwenden. Zumindest was die Datenrettung angeht….

      Schon einmal was mit LINUX gemacht? 😉 Oder überwiedegn die Vorurteile? *fg* Da kann man sich sog. Images für Live-CDs ziehen….. D.h., Image downloaden, Image auf CD/DVD brennen und anschliessend von dieser den Rechner booten.

      Für das vorhandene Gehäuse eine SATA-Platte zulegen…. an den Rechner stöpseln und das Livesystem verwenden, um die Daten zu übertragen.

      Linux kann mit einigen Dingen besser umgehen…. Es gibt sogar spezielle Rettungssysteme…. Und sind sogar umsonst (offiziell).

      Url folgt….

    • Ich würde Dir folgende Version empfehlen:

      http://distrowatch.com/table.php?distribution=partedmagic

      Das Kernstück ist sicher die App zum Partitionieren von Festplatten. Interessant ist erst einmal was der Filemanager listet…. ob dieser Zugriff auf alle Platten ermöglicht. Ausserdem sind da noch einige Testprogramme enthalten.

      Ansonsten kann man natürlich auch diese hier verwenden:

      http://distrowatch.com/table.php?distribution=mint

      Persönlich nutze ich privat ein Dual-Boot-System mit Windows UND Linux. Letzter Link beinhaltet eine Linux-Version, welche besonders für Win-User interessant ist 😉 Aber kann es wie gesagt auch als Live-CD verwenden…. von DVD booten, Daten sichern und anschliessend in den Schrank legen.

    • In diese Richtung muss man hoffentlich noch nicht denken. Mit Datenrettung ist es immer so eine Sache. Tools dieser Art umgehen die ‚Dateizuweisungstabellen‘ und versuchen die Daten bit weise auszulesen….. Das Ergebnis ist dann meistens, dass man einen ganzen Sack voll Dateien hat welche von File0001 bis Filexxxx gehen…..

  2. Hier die Links….

    Als erstes die Möglichkeit mit div. ‚Adaptern/Dockingstations‘. Der Nachteil ist, dass man die Teile dann vermutlich nicht mehr so oft braucht und diese nur herumliegen…

    http://www.pearl.de/a-PX2128-1335.shtml
    http://www.pearl.de/a-PX3130-1339.shtml
    http://www.pearl.de/a-PX2547-1339.shtml

    Bei der Auswahl muss man nur drauf achten, ob man USB 2.0 und/oder auch USB 3.0 am neuen System hat und ob die Platte eine IDE oder SATA-Platte ist. Einige Adapter unterstützen auch beides.

    Variante zwei…. Externes Gehäuse…

    http://www.mindfactory.de/Hardware/Gehaeuse/Externe+Gehaeuse+3,5%27%27+%288,9cm%29.html/listing_sort/6

    … Die Liste ist nach Preis sortiert.

    Falls Deine Platte eine 3,5″ SATA-Platte ist und Dein Rechner einen USB 3.0 Anschluss besitzt, würde ich Dir zu folgendem Produkt raten:

    http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p777401_Red4Power-R4-G003B3-SATA-gt-USB3-0-ALU-schwarz.html

    Warum?

    Abgesehen von USB 3.0 verfügt das Gehäuse über einen Serial ATA-300 Controller. Einige Gehäuse haben ’nur‘ einen SATA-150 Controller. Kommt natürlich auch auf die Platte drauf an…. der 300er ist aber erst einmal schneller. Kann ja sein, dass Du in dem Gehäuse noch eine schnellere SATA Platte verbaust….. perspektivisch 🙂

    Falls Du nur über einen USB 2.0 Anschluss an den zu betreibenden Rechnern verfügst, müsste man nochmal schauen….

    • Ich werde es später jetzt erst mal so versuchen, dass ich die neue Platte als Slave neben der alten anschließe und schaue ob ich an die Daten komme. Und daaaaann werde ich die alle irgendwo schön lagern wo nix passiert und daaaaaaann – wenn denn alles funktioniert – auf meine neue Platte Windows neu installieren oder so… Vorausgesetzt ich finde die Windows 7 CD.

      Generell habe ich sogar ein Gehäuse für eine SATA-Platte zu Hause. Die SATA-Platte allerdings nicht bisher. War mal nen Fehlkauf. *g*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s